Alternative Investments – eine attraktive Ergänzung im Portfolio

Langfristige Geldanlage

Insbesondere aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase und der Börsenentwicklungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie sind immer mehr Anleger auf der Suche nach alternativen Investmentklassen zur Beimischung ihres Portfolios.
Der Begriff Alternative Investments umfasst hierbei zahlreiche Investmentmöglichkeiten außerhalb der traditionellen Anlageprodukte wie Aktien, Anleihen oder Investmentfonds.
In unserem folgenden Artikel stellen wir Ihnen mögliche alternative Investments vor und klären Sie über die Vorteile und Risiken dieser Geldanlagen auf.

Verschiedene Bereiche der alternativen Investments

Zu der Assetklasse der Alternativen Investments zählt eine Vielzahl an unterschiedlichen Geldanlagen, die im Vergleich zu klassischen, vermeintlich sicheren, aber auch niedrig verzinsten Anlageprodukten wie Tages- und Festgeld oder Staatsanleihen eine deutlich höhere Renditechance aufweisen. Daher ist ein Investment in alternative Geldanlagen meist auch mit einem höheren Verlustrisiko verbunden.
Die bekanntesten Alternativen zu Aktien und Anleihen sind hierbei Rohstoffe und Immobilien. Dies sind allerdings nur zwei Bereiche dieser attraktiven Assetklasse.

Rohstoffe

Zu den möglichen Rohstoff-Investitionen zählen hauptsächlich die Edelmetalle Gold und Silber sowie Investitionen in Rohöl oder Erdgas. Insbesondere die Geldanlage in Gold zählt hierbei als besonders krisensicher und kann deshalb eine gute Ergänzung zu Aktien bilden.
Allerdings müssen Anleger bei diesen alternativen Investments etwaige Lagerkosten berücksichtigen und sich bewusst sein, dass Gold keine regelmäßige Ausschüttung generiert.

Immobilien (Real Estate)

Immobilien-Investments sind bei vielen Anlegern beliebt, da Immobilien in der Regel als besonders wertbeständig gelten. Ob in Form von Immobilienfonds, dem Direkterwerb oder über Crowdinvesting, Investoren können sich dabei auf den unterschiedlichsten Wegen an dieser alternativen Geldanlage beteiligen. Der Direkterwerb dieser Assetklasse ist hierbei allerdings aufgrund hoher Eigenkapitalanforderungen häufig nur institutionellen Investoren, oder vermögenden Privatpersonen vorbehalten.

Crowdinvesting

Bei der Finanzierungsform des Crowdinvestings beteiligt sich eine Vielzahl an Investoren an Unternehmen oder Projekten. Dank dieser Crowdfinanzierung ist es für die einzelnen Anleger möglich, auch mit kleinen Summen direkt in große Projekte zu investieren und von attraktiven Renditen zu profitieren. Allerdings sollten Investoren vor einer Geldanlage prüfen, welche Beteiligungsform sie mit ihrem Investment eingehen. Zum Beispiel werden bei sogenanntem Mezzanine-Kapital die Forderungen der Privatanleger in der Regel nachrangig behandelt, sodass das Risiko besteht, dass sie im Fall einer Insolvenz des Unternehmens schlimmstenfalls ihr eingesetztes Kapital komplett verlieren.

Hedgefonds

Als Hedgefonds werden spezielle Formen von Investmentfonds bezeichnet. Zumeist investiert der von Managern aktiv verwaltete Fonds mit Hilfe unkonventioneller Anlagestrategien in klassische und exotische Anlageprodukte. Hedgefonds sind meist bewusst chancenorientiert und risikoreich strukturiert und sollten nur von bereits sehr erfahrenen Anlegern, die eine hohe Risikobereitschaft besitzen, in Erwägung gezogen werden. Aufgrund hoher Mindesteinlagen sind viele dieser Fonds lediglich sehr vermögenden Privatinvestoren oder institutionellen Investoren vorenthalten.

Private Equity

Bei dieser alternativen Geldanlage erwerben vermögende Investoren, meist über einen Fonds gebündelt, für einen begrenzten Zeitraum Unternehmensanteile, die nicht an der Börse gehandelt werden. Hierbei sind Beteiligungen an bereits etablierten Unternehmen oder aber auch jungen Unternehmen möglich. Die Investition in junge Unternehmen und Startups ist häufig mit einer höheren Renditechance verbunden, somit allerdings auch mit einem höheren Verlustrisiko. Es ist hierbei häufig die Rede von dem sogenannten Venture Capital (Risikokapital).

Infrastrukturinvestments

Ein weiterer Bereich der alternativen Investments bilden Geldanlagen in öffentliche Gebäude wie beispielsweise Krankenhäuser oder aber auch die Investition in erneuerbare Energien oder Verkehrsinfrastruktur. Der Nachteil dieser Anlageprodukte liegt allerdings darin, dass sie häufig aufgrund hoher Mindestinvestitionssummen, nur institutionellen Investoren oder besonders vermögenden Personen zugänglich sind.

Allein diese Bereiche der alternativen Investments zeigen, wie groß das Feld dieser Anlagen ist. Weitere Geldanlagen innerhalb dieser Anlageklasse sind hierbei beispielsweise Kunstwerke, Antiquitäten, Wein oder auch Wälder. Eine ganz besonders interessante Geldanlage in dieser Anlageklasse bilden hierbei Schiffsinvestments.

Die attraktive Alternative zu Aktien und Co.: Schiffsinvestments

Auch Schiffsinvestments zählen zu den alternativen Geldanlagen. Bei den über die Plattform New Shore Invest vermittelten Schiffswertpapieren können sich auch Privatanleger am aussichtsreichen Schiffsmarkt beteiligen und von attraktiven Renditen profitieren. Hierbei sind Schiffsinvestments eine optimale Alternative zu Aktien und Immobilien im Portfolio und ergänzen das Depot ideal um eine chancenreiche Assetklasse. Allerdings ist auch das Verlustrisiko bei Schiffswertpapieren entsprechend höher.
Der große Vorteil dieser Geldanlage ist hierbei die Besteuerung. Dank der Tonnagesteuer, die ein Privileg der deutschen Handelsschifffahrt ist, profitieren Investoren von einer Steuerlast von unter 1% auf den ausgeschütteten Gewinn. Aktien oder die meisten Immobilieninvestments hingegen unterliegen der 25-prozentigen Kapitalertragssteuer, wodurch die Rendite dieser Anleger deutlich geschmälert wird.

Newsletter

Bleiben Sie stets über künftige Anlageprojekte und interessante Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Deshalb eignen sich alternative Investments ideal als Ergänzung im Investmentportfolio

Alternative Geldanlagen bieten für Investoren viele Vorteile. Aufgrund ihrer generell hohen Renditechancen sind sie insbesondere in der Zeit der Niedrigzinsen die ideale Ergänzung im Portfolio eines Anlegers. Allerdings sollte hierbei stets die Risikobereitschaft des Investors geprüft werden, da bei vielen dieser Assets der Teil- oder Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich ist. Dabei sollten Investoren jederzeit nur das Kapital in alternative Investments legen, das sie für einen langen Zeitraum nicht benötigen, um etwaige negative Marktschwankungen aussitzen zu können.
Weiterhin ist es insbesondere durch Crowdinvesting nun auch Privatanlegern möglich, von diesen verschiedenen aussichtsreichen Anlagen zu profitieren. So können sich Anleger auch mit vergleichsweise geringen Investitionssummen an Alternativen zu Aktien und Co. beteiligen.
Hierbei sollten Investoren stets darauf achten, dass die jeweiligen Anbieter transparent handeln und die möglichen Risiken der Geldanlage und die Gebührenstruktur klar darstellen.

Gesetzlicher Warnhinweis:
Der Erwerb von Schiffswertpapieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.