Schiffsbeteiligungen: Warum gerade jetzt ein guter Zeitpunkt zum Investieren ist

Solides und stetiges Wachstum

Nach längerer Pause rücken Schiffsbeteiligungen wieder in den Fokus von Investoren. Aus gutem Grund: Die Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2008 hat den Seetransportmarkt bereinigt und Überkapazitäten abgebaut, die für den Verfall der Charterraten verantwortlich waren. Die Branche hat eine Basis erreicht, auf der ein gesundes, solides Wachstum möglich ist. 

Gut für die Schifffahrtindustrie – und für chancenorientierte Privatanleger. Anleger können den Branchenzyklus nutzen und in aussichtsreiche Schiffswertpapiere investieren. Wie Investoren von der aktuellen Marktsituation profitieren können und warum sich gerade jetzt ein günstiger Zeitpunkt für ein Schiffsinvestment bietet, lesen Sie im Folgenden.

Die Entwicklung des Schiffsmarktes seit 2008

Um die künftige Entwicklung der Branche einschätzen zu können, ist zunächst ein Blick zurück notwendig. Die Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008 hat die Weltwirtschaft und damit auch die verschiedensten Anlageklassen, wie zum Beispiel den Immobilien- und Aktienmarkt, getroffen. Auch die Schifffahrtsbranche wurde von der Krise nicht verschont.

Im Zuge der Krise sank die Nachfrage nach der Transportschifffahrt und es entwickelte sich eine Marktüberkapazität. Durch diese Überkapazität sanken die Charterraten der Schiffe und auch die Schiffswerte selbst. Weiterhin wurden Investitionen in Schiffsneubauten auf Grund der gesunkenen Nachfrage und des Überangebots der Transportschiffe gemieden, insbesondere in dem Teilmarkt der Mehrzweckfrachter. Aus diesem Grund sind mehr als 40% der Bestandsschiffe dieses Segments älter als 20 Jahre und damit technisch veraltet und unökonomisch.

Modernisierung in der Schifffahrt bietet neue Chancen

Da ab dem 01. Januar 2020 neue Umweltrichtlinien der International Maritime Organisation (IMO) in Kraft getreten sind, stehen viele alte Schiffe vor der Ausmusterung. Grund hierfür ist, dass der Schwefelgehalt in Schiffstreibstoffen im internationalen Gewässer ab Januar nicht mehr als 0,5% betragen darf. Zuvor waren es noch 3,5%. Weltweit können derzeit etwa 70.000 Schiffe diese Forderungen ohne eine Aufrüstung der Filteranlagen nicht einhalten. Für die Erfüllung der Richtlinien wären beispielsweise der Einbau neuer Filter oder der Umstieg auf einen Kraftstoff mit einem geringeren Schwefelanteil nötig.

Weiterhin treten ab 2022 neue Regelungen bezüglich des Ballastwassers der Schiffe in Kraft (Ballast Water Treatment). Diese verschärften Umweltauflagen erfordern die Nachrüstung mit moderner und innovativer Technik. Diese sind allerdings in vielen Fällen, im Vergleich zum hohen Alter der Schiffe, unwirtschaftlich und es kommt voraussichtlich zur starken Ausmusterung der veralteten Flotte.

Auf Grund der Ausmusterung sinkt das Angebot an Transportschiffen und die bestehenden Schiffe profitieren von einer höheren Auslastung. 

Die Transportschifffahrt profitiert vom Wirtschaftswachstum

Die Schifffahrtsbranche überzeugt durch ihre Solidarität. Etwa 90% des globalen Güter- und Warenhandels werden mit dem Schiff transportiert. Dabei ist die Transportschifffahrt die Basisindustrie, ohne die unsere globalisierte Wirtschaft nicht funktionieren kann. 

Da der Internationale Währungsfonds (IWF) für das Jahr 2020 von einem weltweiten Wirtschaftswachstum von 3,4% ausgeht und zusätzlich die Weltbevölkerung bis 2030 voraussichtlich von derzeit 7,6 Milliarden auf 8,5 Milliarden steigen wird, wird wahrscheinlich auch die Nachfrage nach der Transportschifffahrt wachsen.

Diese steigende Nachfrage und das sinkende Angebot im Zuge der Ausmusterung fördern die Flottenauslastung bestehender Schiffe, die den neuesten Umweltauflagen entsprechen. Hinzu kommt, dass Neubauten innovativer und moderner Schiffe nötig werden, um dem voraussichtlich steigenden Ladungsaufkommen zu begegnen.

Investoren über New Shore Invest können demnach an voraussichtlich steigenden Charterraten und möglichen Wertsteigerungen der modernen Schiffe partizipieren. Aus diesem Grund bietet sich gerade jetzt ein günstiger Zeitpunkt für ein aussichtsreiches Schiffsinvestment.

Ausgewählte Schiffswertpapiere für Privatinvestoren 

Die New Shore Invest ermöglicht es Privatinvestoren, schon mit Anlagesummen zwischen 1.000 und 25.000 Euro von der Entwicklung der Transportschifffahrt zu profitieren. Sie vermittelt Wertpapiere für ausgewählte Schiffsprojekte mit der Chance auf laufenden Ausschüttungen und der Partizipierung an der möglichen Wertsteigerung der Schiffe.

Bildnachweis: iStock, 962386100, AvigatorPhotographer

Gesetzlicher Warnhinweis:
Der Erwerb von Schiffswertpapieren ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.