Investments in die Schifffahrt der Zukunft

Grün. Ökonomisch. Vielversprechend.

Einführung in Schifffsinvestments

90%

des weltweiten Handels findet auf dem Seeweg statt

11 Mrd.

Tonnen werden auf dem Seeweg transportiert (2018)

3,5 %

durchschnittlich prognostizierte Wachstumsrate pro Jahr bis 2024 (laut UNCTAD)UNCTAD = United Nations Conference on Trade and Development ist die Welthandels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen. Die Ziele der Konferenz sind die Förderung der Umstrukturierung des Welthandels zugunsten der Entwicklungsländer und des Handels der Entwicklungsländer untereinander.

Auf Grund des kontinuierlich steigenden globalen Handelsvolumens, einer modernisierungsbedürftigen Flottenstruktur und verschärfter Umweltauflagen ist der Bau und Ankauf von Schiffen, die den neuesten Umweltauflagen entsprechen, essentiell für Reeder. Um dieser Herausforderung begegnen zu können, benötigen Reeder zunehmend mehr Kapital.
Für Investoren bieten sich damit neue Investmentchancen. Dank Schiffsinvestitionen über New Shore Invest werden Anleger Miteigentümer eines Schiffes, sie profitieren daher von den generierten Gewinnen des Schiffes und partizipieren an der Wertentwicklung. Gleichzeitig erhalten Reeder das nötige Eigenkapital für die Realisierung neuer Schiffsprojekte.

Wie erwirtschaftet ein Schiff Rendite?

Der Weg von Ihrem Investment zu Ihren Renditen

Investment

Für die Realisierung chancenreicher Schiffsprojekte benötigen Reeder zunehmend mehr Eigenkapital. Dieses erhalten sie beispielsweise durch Investitionen von Anlegern. Nachdem der Reeder das nötige Eigenkapital aufgebracht hat, kauft er je nach Projekt, entweder ein profitables bestehendes Schiff an oder investiert in den Bau eines neuen Schiffs. Dabei wird im Hinblick auf die verschärften Umweltauflagen darauf geachtet, dass jedes Schiffsprojekt den neuesten Umweltauflagen entspricht.

Chartervertrag

Bei einem Schiffsbau beginnt nun die Bauphase, diese dauert meist mehrere Jahre. Ist das jeweilige Schiff nun gebaut oder gekauft, beginnt der langjährige Betriebszeitraum des Schiffes. Hierbei werden zwischen dem Reeder und einem Charterer Charterverträge geschlossen. Dieser Vertrag berechtigt den Charterer zur Nutzung des Schiffes und verpflichtet ihn zur Zahlung der Charterraten (Miete). Im Folgenden transportiert der Charterer mit Hilfe des jeweiligen Schiffes Waren und andere Güter zu seinen Kunden.

Transporterlöse

Durch den Transport der Waren und Güter generiert der Charterer nun Erlöse. Diese verwendet er, um dem Reeder des gecharterten Schiffs die jeweilige Miete zu zahlen. Der Reeder verwendet diese Mieteinnahmen im Folgenden zur Deckung seiner Kosten und zur Tilgung bestehender Bankdarlehen.

Ihre Renditen

Im Zuge der generierten Gewinne des Schiffes erhalten Anleger regelmäßige Ausschüttungen. Die Höhe der Rendite ist dabei abhängig von der Höhe der generierten Gewinne des Schiffes. Investoren über New Shore Invest werden Miteigentümer des Schiffes. Sie partizipieren folglich auch an der Wertentwicklung des Schiffes und einem möglichen Verkauf.

Investment

Für die Realisierung chancenreicher Schiffsprojekte benötigen Reeder zunehmend mehr Eigenkapital. Dieses erhalten sie beispielsweise durch Investitionen von Anlegern. Nachdem der Reeder das nötige Eigenkapital aufgebracht hat, kauft er je nach Projekt, entweder ein profitables bestehendes Schiff an oder investiert in den Bau eines neuen Schiffs. Dabei wird im Hinblick auf die verschärften Umweltauflagen darauf geachtet, dass jedes Schiffsprojekt den neuesten Umweltauflagen entspricht.
 

Chartervertrag

Bei einem Schiffsbau beginnt nun die Bauphase, diese dauert meist mehrere Jahre. Ist das jeweilige Schiff nun gebaut oder gekauft, beginnt der langjährige Betriebszeitraum des Schiffes. Hierbei werden zwischen dem Reeder und einem Charterer Charterverträge geschlossen. Dieser Vertrag berechtigt den Charterer zur Nutzung des Schiffes und verpflichtet ihn zur Zahlung der Charterraten (Miete). Im Folgenden transportiert der Charterer mit Hilfe des jeweiligen Schiffes Waren und andere Güter zu seinen Kunden.
 

Transporterlöse

Durch den Transport der Waren und Güter generiert der Charterer nun Erlöse. Diese verwendet er, um dem Reeder des gecharterten Schiffs die jeweilige Miete zu zahlen. Der Reeder verwendet diese Mieteinnahmen im Folgenden zur Deckung seiner Kosten und zur Tilgung bestehender Bankdarlehen.
 

Ihre Renditen

Im Zuge der generierten Gewinne des Schiffes erhalten Anleger regelmäßige Ausschüttungen. Die Höhe der Rendite ist dabei abhängig von der Höhe der generierten Gewinne des Schiffes. Investoren über New Shore Invest werden Miteigentümer des Schiffes. Sie partizipieren folglich auch an der Wertentwicklung des Schiffes und einem möglichen Verkauf.

Tonnagesteuer –
ein Privileg der deutschen Handelsschiffahrt

Niedrige Steuerlast durch Tonnagesteuer

Mit einem Schiffsinvestment profitieren Anleger von der Tonnagesteuerfähigkeit der von New Shore Invest angebotenen Projekte. Im Gegensatz zu Investitionen in beispielsweise Aktien oder Fonds, die der Kapitalertragssteuer unterliegen, profitieren Investoren über New Shore Invest von einer niedrigeren Steuerlast.

Tonnagesteuer

  • Tonnagesteuer in der Regel unter 1% auf den ausgeschütteten Gewinn
  • Tonnagesteuer ist Methode zur Gewinnermittlung
  • Anwendung nur in der Schifffahrt möglich
Niedrigere Steuerlast für Investoren

Kapitalertragssteuer

  • Kapitalertragssteuer 25% + 5,5% Solidaritätszuschlag + eventuell Kirchensteuer
  • Erhebung auf alle Kapitalerträge
  • Anwendung z.B. bei Aktiendividenden, Zins- und Fondserträge
Höhere Steuerlast für Investoren

Tonnagesteuerrechner

Berechnen Sie schnell und einfach den Gewinn nach Steuern bei Anwendung der Tonnagesteuer im Vergleich zur Kapitalertragssteuer.
Wählen Sie hierfür Ihre gewünschte Anlagesumme und ziehen Sie anschließend den Regler zu den jeweiligen Renditen, um verschiedene Szenarien vergleichen zu können.

497 €
368 €
Gewinn nach Steuern bei
Anwendung der Tonnagesteuer
Gewinn nach Steuern bei
Anwendung der Kapitalertragssteuer
10 % p.a.
Wählen Sie die Höhe Ihrer Anlagesumme

So berechnen sich die Gewinne

Bei dieser beispielhaften Berechnung der Tonnagesteuer und der Kapitalertragssteuer wurden folgende Annahmen zu Grunde gelegt: (1) Gezeichnetes Kommanditkapital insgesamt: EUR 3.000.000, (2) Nettoraumzahl: 1.250, (3) Steuersatz: 44,31% (= 42% zzgl. Solidaritätszuschlag von 5,5% ohne Kirchensteuer) und (4) keine Anrechnung des Sparer-Pauschbetrags (Freibetrags). Projektspezifische Berechnungen der Tonnagesteuer finden Sie auf der jeweiligen Projektseite.

Warum gerade jetzt in Schiffe investieren?

Die vielversprechende Phase des Schifffahrtszyklus nutzen

Illustration_Warum Schifffahrt_Warum-gerade-jetzt-in-Schiffe-investieren

Marküberkapazität

  • Sinkende Charterraten
  • Sinkende Nachfrage für Schiffsneubauten und Gebrauchttonnage
  • Sinkende Schiffswerte

Verbessertes Angebot- und Nachfrageverhältnis

  • Zunehmende Ausmusterung
  • Sinkendes Tonnageangebot & steigende Flottenauslastung
  • Erholung der Charterraten

Steigendes Angebot

  • Steigende Nachfrage für Schiffsneubauten und Gebrauchttonnage
  • Steigende Schiffswerte
  • Steigende Nachfrage für Schiffsneubauten und Gebrauchttonnage
  • Neubau und Bestellungen

Heutige Situation

Der aktuelle Schiffsmarkt befindet sich in der Phase der Ausmusterung älterer Schiffe und der Verbesserung der Flottenauslastung. Insbesondere in dem Segment der Mehrzweckfrachter (General Cargo) wurden in den vergangenen Jahren wenig Investitionen in Neubauten getätigt. Das Segment ist demnach, auch im Zuge der neuen Umweltauflagen, geprägt von zahlreichen Ausmusterungen. Dieser Umstand macht das Segment für Investoren besonders interessant. Die sinkende Anzahl an Transportschiffen begünstigt die bessere Flottenauslastung der bestehenden Schiffe, die den neuesten Umweltauflagen entsprechen. Zusätzlich werden in diesem Segment Schiffsneubauten nötig, um dem prognostizierten steigenden Seehandel effizient zu begegnen.
Die aktuelle Marktsituation ist somit besonders günstig für Investoren, da sie mit einem Investment über New Shore Invest von den voraussichtlich steigenden Charterraten und möglichen Wertsteigerungen der Schiffe profitieren können.

Die Entwicklung der Schifffahrt seit dem Jahr 2008:

Marktüberkapazität

Die Finanz- und Wirtschaftskrise in 2008 hat die Weltwirtschaft stark getroffen. Eine Vielzahl der Akteure verschiedener Märkte erlitten mitunter herbe Verluste. Die Krise betraf dabei die verschiedensten Anlageklassen, vom Aktien- bis zum Immobilienmarkt. Auch der Schiffsmarkt blieb von der Weltwirtschaftskrise nicht verschont. Im Zuge der Krise sank die Nachfrage nach zu transportierenden Gütern und damit die Nachfrage nach Transportschifffahrt. Daraus ergab sich eine Marktüberkapazität.

Sinkende Nachfrage

Im Zuge der Marktüberkapazität sanken die Charterraten und folglich auch die Schiffswerte selbst. Auf Grund der gesunkenen Nachfrage und dem Überangebot an Transportschiffen wurden Investitionen in Schiffsneubauten, insbesondere im Segment der Mehrzweckfrachter, die in Küstennähe fahren (s.g. Short Sea Market) vernachlässigt. Daraus folgt, dass über 40% der Bestandsschiffe dieses Teilmarktes älter als 20 Jahre sind und damit technisch veraltet und unökonomisch sind.

Ausmusterung führt zu Modernisierung

Ab dem 1. Januar 2020 treten verschärfte Umweltauflagen der International Maritime Organization (IMO) in Kraft, die strengere Emissionsrichtlinien enthalten. Ab diesem Stichtag darf der Schwefelgehalt in den Treibstoffen der Schiffe in internationalen Gewässern nicht mehr als 0,5% betragen (derzeit sind es noch 3,5%). Diese Richtlinie führt zu einem großen Umbruch in der Schifffahrt. Schätzungen der IMO zu Folge können weltweit etwa 70.000 Schiffe diese Richtlinien ohne Aufrüstung von Filteranlagen derzeit nicht einhalten.Um die neuen Vorgaben zu erfüllen, wären beispielsweise der Einbau neuer Filter (Scrubber), die den Schwefel aus den Schiffsabgasen waschen, erforderlich. Die Alternative wäre der Umstieg auf einen teureren Schiffskraftstoff mit geringerem Schwefelanteil, oder die Umrüstung auf einen Schiffsantrieb, der in der Lage ist besonders schwefelarmen Treibstoff, wie z.B. LNG (Liquified Natural Gas) zu verbrennen. Hinzu kommen ab 2022 Regeln bezüglich des Ballastwassers (Ballast Water Treatment), die weiteren Nachrüstungsbedarf erfordern. Im Vergleich zum hohen Alter der meisten Schiffe sind die Nachrüstungen mit modernen Techniken für Reeder allerdings häufig unwirtschaftlich. Aus diesen Gründen kommt es voraussichtlich zu einer starken Ausmusterung der älteren Flotte.

Erholung der Charterraten

Durch die steigende Verschrottung der veralteten Flotte nimmt das Angebot an Transportschiffen ab und es kommt zur verbesserten Auslastung der bestehenden Flotte. Der Grund hierfür ist Verknappung des Angebotes von Schiffen bei prognostiziert stetig wachsender Ladungsnachfrage. Im Zuge des verbesserten Angebot- und Nachfrageverhältnisses erhöhen sich auch die Charterraten.

Steigende Nachfrage

Für 2020 geht der Internationale Währungsfonds (IWF), trotz Unsicherheiten wie dem Brexit, von einem weltweiten Wirtschaftswachstum von 3,4% aus. Mit dem Aufschwung der Weltwirtschaft wächst auch der globale Seehandel. Laut UNCTAD resultiert daraus eine durchschnittliche prognostizierte jährliche Wachstumsrate von 3,5% bis 2024 für das Ladungsvolumen der Schifffahrt.
Mitentscheidend für das Wachstum des globalen Seehandels ist die Weltwirtschaft, die wiederum ganz entscheidend von der zunehmenden Weltbevölkerung und dessen steigendem Wohlstand profitiert. Die Weltbevölkerung wird voraussichtlich bis 2030 von derzeit 7,6 Milliarden auf 8,5 Milliarden und 2050 sogar auf über 10 Milliarden steigen. Von diesem Wachstum profitiert auch die Schifffahrt, da die Nachfrage nach zu transportierenden Gütern zusätzlich verstärkt wird.

Bedeutung der Handelsschifffahrt

90% des Welthandels findet auf dem Seeweg statt

Textilien, Elektroartikel und Reis aus Asien, Soja, Kaffee und Kakao aus Südamerika, Getreide aus den USA. 90% des weltweiten Handels finden auf dem Seeweg statt. Ohne die globale Handelsschifffahrt wären unsere Supermarktregale so gut wie leer. Nahezu jedes Transportgut kann über den Seeweg transportiert werden, von Schüttgut wie Getreide, über Rohöl, bis hin zu Rotorblättern von Windkraftanlagen.

Die weiter fortschreitende Globalisierung fördert eine Produktion, die an verschiedenen Produktionsstandorten, losgelöst vom jeweiligen Rohstoff, stattfindet. Durch diese internationale Arbeitsteilung, werden die einzelnen Teilprodukte in den verschiedenen Ländern auf den unterschiedlichen Kontinenten gefertigt und abgebaut. Anschließend werden sie per Schiff zur Endfertigung in die einzelnen Länder transportiert. Die Gründe für den Transport auf dem Seeweg sind zahlreich. Der Gütertransport über den Seeweg ist im Hinblick auf die transportierten Tonnen besonders kosteneffizient. Weiterhin besitzen Schiffe einen vergleichsweise niedrigen CO2-Austoß pro transportierte Tonne. Ein Schiff stößt mit sogar weniger CO2 pro Tonne aus als die Bahn. Nur dank der Handelsschifffahrt können wir von der für uns selbstverständlichen Produktvielfalt profitieren.

Ein Smartphone setzt sich beispielsweise aus einem Touchscreen aus China oder Kanada, einem Akku aus Chile oder Argentinien und einer SIM-Karte aus Südafrika zusammen. Die Endfertigung dieser Teilprodukte wird anschließend in Ländern wie China oder Taiwan vorgenommen. Der Transport der Teilprodukte zur Endfertigung und der Transport des anschließenden Endproduktes wären ohne die Schifffahrt nicht möglich. Ohne Handelsschifffahrt wäre unser Leben, geprägt von einer vielfältigen Auswahl an bezahlbaren Gütern, nicht möglich.

Diversifikation Ihres Investment-Portfolios mit Schiffsinvestments

Das Portfolio eines Anlegers sollte verschiedene Assetklassen beinhalten. Diese Vermögensverteilung dient der Risikostreuung (Asset Allocation). Beispiele aus den verschiedenen Anlageklassen, die in Ihrem Portfolio enthalten sein können, sind Tages- und Festgeld, Aktien und ETFs. Erweitern Sie Ihr Investment-Portfolio auch mit der alternativen Assetklasse der Schiffswertpapiere.

Diversifikation Ihres Investment Portfolios

Newsletter

Bleiben Sie stets über künftige Anlageprojekte und interessante Neuigkeiten auf dem Laufenden.